21. BMHS-Landes-Fremdsprachenwettbewerb

In unserer zunehmend globalisierten Welt ist das Beherrschen von Fremdsprachen eine besonders wichtige Schlüsselqualifikation. Daher sind die Fremdsprachenwettbewerbe Veranstaltungen von besonderer Bedeutung, bieten sie doch den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Gelegenheit, die Sprachkompetenz, die sie an ihren Schulen erworben haben, öffentlich unter Beweis zu stellen. Dazu sind Eloquenz, Mut, Motivation und Meinung gefordert.

Der diesjährige Landeswettbewerb der berufsbildenden mittleren und höheren Schulen (BMHS) wurde am 5. und 6. März 2015 im Innsbrucker BTV-Stadtforum in den nachstehend angeführten Kategorien durchgeführt.

Jurymitglieder waren durchwegs „Native Speakers“ aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur. Sie zeigten sich beeindruckt von den Leistungen der 87 Schülerinnen und Schüler, die sich an insgesamt 23 Schulen aus Nord-, Ost- und Südtirol vorqualifiziert hatten. Die Besten von ihnen mussten sich im Finale zu vorgegebenen Themen Gesprächen mit den Jurorinnen und Juroren stellen.

Vorbereitung und Durchführung des Wettbewerbes sind nur möglich, weil ehrenamtlich tätige Lehrerinnen und Lehrer mitwirken und viele Betriebe aus der Wirtschaft mit ihrem Sponsoring beteiligt sind.

Die Sieger/innen sind:

Englisch, höhere Schulen - David KHUEN, HTL Innsbruck, Anichstraße

Italienisch, höhere Schulen - ex aequo Marco METZ, HLT Villa Blanka, Innsbruck, und Nuno Alexandre DA SILVA LOPEZ, BHAK/BHAS Wörgl

Französisch, höhere Schulen - Anna Chiara HAUSER, HLW Innsbruck, Weinhartstraße

Spanisch, höhere Schulen - Jeanette HAPP, BHAK/BHAS Innsbruck

Russisch, höhere Schulen - Carolin SIEGELE, HLW Landeck

Englisch, mittlere Schulen - Samuel ZIMMERMANN, BHAK/BHAS Telfs

Mehrsprachigkeitswettbewerb Englisch/Italienisch - Maria EBERL, BHAK/BHAS Schwaz

Mehrsprachigkeitswettbewerb Englisch/Französisch - Viktoria KONZETT, BHAK/BHAS Wörgl

Mehrsprachigkeitswettbewerb Englisch/Spanisch - Laura TINELLO, BHAK/BHAS Wörgl

Mehrsprachigkeitswettbewerb Englisch/Russisch - Tatjana HOLZKNECHT, BHAK/BHAS Imst

Die Siegerinnen und Sieger dürfen sich über Geldpreise- und Sachpreise, vor allem aber auch über die Teilnahme am Bundesfinale freuen.