29. AHS-Landes-Fremdsprachenwettbewerb

Reges Treiben herrschte am Donnerstag, dem 5. März 2015, im Innsbrucker Haus der Begegnung, wo der Landes-Fremdsprachenwettbewerb der allgemein bildenden höheren Schulen (AHS) mit einer Rekordbeteiligung von 207 Sprachentalenten aus 36 Nord-, Ost- und Südtiroler Gymnasien stattfand. Nord- und Osttirol stellten 120, Südtirol 87 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.



Der Landesschulrat für Tirol führt diesen Wettbewerb seit nunmehr bereits nahezu 30 Jahren durch und verfolgt damit das wichtige Anliegen der Begabtenförderung im sprachlichen Bereich. Das Projekt beschränkt sich nämlich nicht nur auf den Wettbewerbstag selbst, sondern bietet den Schülerinnen und Schülern über längere Zeit Fremdsprachenförderung im Unterricht und durch Vorausscheidungen an den Schulen, bevor die Besten zum Landesbewerb kommen.

Als Neuerung gab es in diesem Jahr mit Spanisch und Russisch zwei zusätzliche  Kategorien neben den traditionellen Einzelbewerben in Englisch, Französisch, Italienisch, Latein und Griechisch.

Bei den lebenden Fremdsprachen mussten in der Vorrunde Hör- und Leseverständnis und im Finale die Fähigkeit zum freien Sprechen bewiesen werden. Die „Altphilologen“ beschäftigten sich mit Texten, die es zu übersetzen und zu interpretieren galt.

Die Jury setzte sich aus Vertreter/inne/n der Universität, Lehrpersonen und „native speakers“ (Personen, deren Muttersprache die jeweilige Fremdsprache ist) zusammen.

Die Sieger/innen sind:

   ENGLISCH – Sabine THALER, Sprachengymnasium Brixen

   FRANZÖSISCH – Laura KRONENBERG, Akademisches Gymnasium Innsbruck

   ITALIENISCH (nur für Schüler/innen aus Nord- und Osttirol!) – Doris VINDL, Meinhardinum Stams

   SPANISCH – Lisa VERONESE und Theresia MORANDELL, Sprachengymnasium Bozen

   RUSSISCH – Alexa CASTLUNGER, Sprachengymnasium Bruneck

   GRIECHISCH – Philip SEYR, Vinzentinum Brixen

   LATEIN (Langform) – Florian KLEBELSBERG, Akademisches Gymnasium Innsbruck

   LATEIN (Kurzform) – Domenic BARBIST, BG/BRG Reutte

Die Gewinner/innen dürfen sich über Geldpreise und Bildungsgutscheine freuen. Außerdem erwartet die Sieger/innen die Teilnahme an den Bundeswettbewerben, die heuer für die modernen Sprachen in Wien und für Latein und Griechisch in Kremsmünster/Oberösterreich stattfinden werden.