Arbeitsmedizinische Betreuung an Bundesschulen und am Amt des Landesschulrates für Tirol

Neuer Ablauf und Prozess der Evaluierung arbeitsbedingter psychischer Belastungen an Tiroler Bundesschulen und am Amt des Landesschulrates Tirol

Der Landesschulrat Tirol hat prevent AT work GmbH beauftragt, im Rahmen der arbeitsmedizinischen Präventionszeiten die Evaluierung arbeitsbedingter psychischer Belastungen an den Tiroler Bundesschulen und dem Amt des Landesschulrates durchzuführen (siehe u.a. Beilage mit allgemeinen Informationen) und den gesamten Prozess unterstützend zu begleiten.

Die Befragung fand im Juni 2016 online statt. (https://tirol-schule.copsoq.at)

Pilotprojekt

Es wird zunächst im Zeitraum von April bis November 2016 ein Pilotprojekt an drei Tiroler Schulen sowie dem Landesschulrat durchgeführt.

Im Landesschulrat wurde eine Lenkungsgruppe implementiert, die den gesamten Prozess des Pilotprojektes wie auch des Gesamtprojektes begleitet und steuert.

Die Lenkungsgruppe setzt sich wie folgt zusammen:

Landesschulrat:

 prevent AT work:

Mag. Karin BRANDL, LSR Dir.-Stv., Personalleiterin
Dr. Claudia MARK, schulärztliche Referentin
MMag. Helga MAYR, Büro der Amtsführenden Präsidentin
Dr. Brigitte THÖNY, Abteilungsleiterin Schulpsychologie
Ing. Michael WÖRGARTNER, Referatsleiter Budget

 Nicole Dreeßen, Sportwissenschaft

 Uwe Dreeßen, GF

 Mag. Gabriele Weger, Arbeitspsychologie

Die am Pilotprojekt Beteiligten sind:
BORG Innsbruck, Fallmerayerstraße
HBLA Innsbruck, Technikerstraße
BBAKIP Innsbruck, Haspingerstraße sowie
Amt des Landesschulrates, Innrain 1 und Außenstellen

Zeit- und Ablaufplan für Pilotprojekt

April 2016:

Kick off Meeting Lenkungsgruppe; Info Schulleitungen; Streuergruppenbildung pro Schule und LSR

Mai - Juni 2016:

Info MitarbeiterInnen; Durchführen der Online Befragung mittels COPSOQ

Juli –Sept. 2016:

Analyse und Interpretation der Befragungs-ergebnisse;Bericht pro Schule und LSR

ab Okt 2016:

Rückmeldung an Strgr. Schule und Strgr. LSR; Maßnahmenentwicklung an jeder Schule/LSR

ab Nov 2016:

Maßnahmenfestlegung pro Schule, übergeordnete Maßnahmen LSR; Dokumentation, Umsetzung

Nach Beendigung des Pilotprojektes wird die Evaluierung auf alle Tiroler Bundesschulen ausgerollt, soweit dort noch keine allgemein gültige Evaluierung stattgefunden hat. Geplant sind 3 Etappen im Zeitraum von Ende 2016 bis 2018.

Die Finanzierung erfolgt mit dem vom Bund zugewiesenem Budget für die arbeitsmedizinische Beratung.