BHAK/BHAS Hall ist UNESCO-Schule

Am 4. Juli  2016 wurde offiziell, was in einem Schreiben aus dem UNESCO-Sitz in Paris schon Anfang März mitgeteilt worden war: Die Bundeshandelsakademie und -handelsschule Hall in Tirol ist UNESCO-Schule. Sie ist damit aufgenommen in einen Kreis von 88 Schulen aller Schultypen in Österreich,. Vier UNESCO-Schulen gibt es derzeit in Tirol.

UNESCO-Schulen verpflichten sich zu Friedenserziehung und Toleranz, sie zeigen soziales Engagement und pflegen internationale Kontakte. Mit dem Projekt „Elèves pour Elèves“, dessen Initiator, OStR Prof. Mag. Erwin Schreckensperger, aus der "Schaltzentrale" BHAK/BHAS Hall agiert, wird seit neun Jahren nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit geleistet. Die Partnerschulen in Burkina Faso werden jedes Jahr mit Computern, Schulmaterialien, Stipendien  und medizinischer Ausrüstung unterstützt.

Im Sparkling-Science-Projekt „Spurensuche – Hall in Bewegung“ untersuchten Schüler/innen der HAK Hall, des Franziskanergymnasiums und der NMS Rum unter Führung von Wissenschaftlern der Universität Innsbruck zwei Jahre lang lokale Arbeitsmigration und Gastarbeiterschicksale.

Mag. Friederike Koppensteiner, die Koordinatorin der österreichischen UNESCO-Schulen, die die Urkunde überreichte, würdigte in ihrer Rede die Arbeit der BHAK/BHAS Hall als beispielgebend. Sie erläuterte die vier Säulen des UNESCO-Bildungsmodells:
Learning to know: die Bereitschaft zum Lernen und zur Weitergabe von Wissen
Learning to be: eine Phase der Selbsterfahrung
Learning to do: daraus resultierende Handlungsfähigkeit
Learning to live together: friedliches Zusammenleben

Dass „Learning to live together“ funktionieren kann, hat die BHAK/BHAS Hall mit 25 Nationen und 27 Erstsprachen unter einem Dach und einer Übergangsklasse für jugendliche Flüchtlinge bereits eindrucksvoll bewiesen.

Lobende Worte für das exzellente Schulklima und das große Engagement des 39-köpfigen Lehrer/innen-Teams mit Direktorin Mag. Maria Luise Saxer fanden in ihren Festreden auch die Amtsführende Präsidentin des Landesschulrates für Tirol, LR Dr. Beate Palfrader, und der Haller Vizebürgermeister Werner Nuding.

Im Bild v.l.n.r.: Vbgm. W. Nuding, AFP LR Dr. B. Palfrader, Dir. Mag. Maria Luise Saxer, Prof. Mag. Regina
Schreckensperger (UNESCO-Beauftragte der Schule) und Mag. Friederike Koppensteiner (Österreichische
UNESCO-Kommission).