Greenerino-Umweltpreis verliehen

Die Preisträger für den in diesem Jahr zum ersten Mal verliehenen mit insgesamt 10.500 EUR dotierten Umweltpreis „Greenerino“ der Firma Eurotours GmbH stehen fest. Von den insgesamt 44 Einreichungen stammten 21 von Tiroler Schulen, die restlichen 23 von Privatpersonen und Vereinen (siehe auch Greenerino Blog).

Fast aus allen Bezirken und von allen Schularten kamen interessante Einreichungen, die es der Jury nicht leicht machten, eine  Auswahl zu treffen. Überreicht wurden die Preise von der Amtsführenden Präsidentin des Landesschulrates für Tirol, LR Dr. Beate Palfrader, in Beisein von Umweltanwalt Mag. Johannes Kostenzer, sowie Andrea Pichler und Mag. Stefan Bracher (beide Fa. Eurotours GmbH). 

Überzeugt hat schließlich das Projekt „Himmelgarten“ des Reithmanngymnasiums Innsbruck, in dessen Rahmen auf der lebensfeindlichen Betonfläche auf dem Dach der Turnhalle fruchtbarer Boden für den Anbau von Nahrungsmitteln in der Stadt geschaffen wurde.

Den zweiten Platz erhielt die ASO Wipptal, die ihren Schülerinnen und Schülern im naturnah gestalteten Schulgelände mit Gemüsebeeten, Nistkästen für Vögel und Fledermäuse, Kräuterspiralen und vielem mehr einen sensiblen Umgang mit der Natur näherbringt.

Das BG/BORG St. Johann in Tirol schließlich erreichte mit der großflächigen Entfernung des schädlichen, drüsigen Springkrautes, an der sich über 300 Schülerinnen und Schüler beteiligten, den dritten Platz.

Junge Menschen für eine intakte Umwelt zu sensibilisieren, ist eine wichtige Aufgabe, die in Schulen von engagierten Lehrpersonen wahrgenommen wird - das zeigt unter anderem die erfreuliche hohe Zahl an Projekten, die Jahr für Jahr umgesetzt werden und von denen immer wieder einige einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt werden können. Schön, wenn sie – wie in diesem Fall – darüber hinaus finanziell honoriert werden, mit einem Preisgeld von insgesamt EUR 3.500,00 für die Kategorie Schulen.

Den 1. Preis (2.000 Euro) gewann das Reithmanngymnasium Innsbruck, Einreicher: Dr. Thomas Berti.
Im Bild v.l.n.r.: Mag. J. Kostenzer (Umweltanwalt Land Tirol), AFP LR Dr. Beate  Palfrader, Dr. Thomas Berti (Reithmanngymnasium), Andrea Pichler und Mag. Stefan Bracher (beide Eurotours GmbH).

Den 2. Platz (1.000 Euro) belegte das Zentrum für Inklusiv- und Sonderpädagogik Wipptal, Steinach, Einreicher Dir. Stefan Stoll.
Im Bild v.l.n.r.: Mag. J. Kostenzer (Umweltanwalt Land Tirol), AFP LR Dr. Beate  Palfrader, Andrea Pichler (Eurotours GmbH), Dir. Stefan Stoll und Silvia Knabl (beide Zentrum für Inklusiv- und Sonderpädagogik Wipptal) sowie Mag. Stefan Bracher (Eurotours GmbH).



Der 3. Platz (500 Euro) ging an das Bundesgymnasium und Bundesoberstufen-Realgymnasium St. Johannn in Tirol, Einreicherin Maike Mayerhofer.
Im Bild v.l.n.r.: Mag. J. Kostenzer (Umweltanwalt Land Tirol), AFP LR Dr. Beate  Palfrader, Dir. Mag. Brigitte Krimbacher (BG/BORG St. Johann in Tirol), Andrea Pichler (Eurotours GmbH), Mag. Maike Mayerhofer und Mag. Vera Arbeiter (beide BG/BORG St. Johann in Tirol) und Mag. Stefan Bracher (Eurotours GmbH).